Forschung am Seminar für Klassische Philologie

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu Forschungsprojekten aus dem Seminar für Klassische Philologie. Die hier vorgestellten Projekte sind alphabetisch geordnet nach den Namen der beteiligten Forscherinnen und Forscher. Genauere Informationen zu den Projekten sowie die Kontaktadressen der an den Projekten beteligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler finden Sie unter den jeweiligen Links sowie auf den persönlichen Homepages der Forscher/innen.

Sämtliche Kontaktdaten sowie aktuelle Meldungen aus dem Seminar für Klassische Philologie finden Sie hier:

Homepage des Seminars für Klassische Philologie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Garten in der Antike

Prof. Dr. Claudia Klodt

"Der Garten als Motiv in der antiken Literatur“: Sammelband mit Beiträgen verschiedener Autoren zu Gärten in Homers Odyssee, in Ciceros philosophischen Dialogen, in Vergils Gedicht vom Landbau, in Ovids Metamorphosen, in Moretum und im Culex, in Columellas Schrift über die Landwirtschaft, in Plinius’ Villenbriefen, in Martials Epigrammen und im antiken Roman.

Untersucht werden Gärten als Zeichen und Chiffren auf intertextueller, interkultureller, intermedialer und interdisziplinärer Basis. Bestimmte Zitate und verschiedene Gartentypen verschlüsseln z.B. Bildungsanspruch, Herrscherideologie, Wertewandel im Prinzipat oder gesellschaftliche Umschichtungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Sag es mit Bäumen“

Prof. Dr. Claudia Klodt

Gefragt wird auf der Basis archäologischer, althistorischer und literaturwissenschaftlicher Erkenntnisse und Ansätze nach dem Grund der Bevorzugung von Bäumen (vor anderen Gewächsen) in Gärten und in Beschreibungen von Gärten. In ihnen kommt römisch- imperiale Herrschaftsideologie, politische Macht, gesellschaftlicher Status, männliche Stärke und sogar Herrscherbefähigung zum Ausdruck.

Für mehr Information vgl. NEXUS. Studentische Zeitschrift des Seminars für Klassische Philologie an der RUB WiSe 16/17, Ausgabe 4, S.9-10.